Vereinschronik

Aktuelles aus der Vereinschronik:

pdf button Wanderung im Forstbotanischen Garten Tharandt am 26. September 2015

pdf button Besichtigung FILK am 1. Juni 2015

pdf button Info-Veranstaltung DBI am 12. Mai 2015

pdf button Arbeitseinsatz Wanderhütte Zechenteich, Mai 2015

pdf button Ausfahrt nach Naumburg am 2. Mai 2015

pdf button Reinigung Petriturm und Rathauskeller 2015

pdf buttonZusammenkunft Förderkreis "Pro Freiberg" 2015

pdf button Baustellenbesichtigung Kornhaus 2014

pdf button Vereinswanderung 2014

pdf button Besichtigung der Freiberger Brauerei 2014

pdf button Freiberger Geschichtsstunden 2014

pdf button Förderpreisverleihung an Birgit Landherr 2014

pdf button Besichtigung Freiberger Abwasserbeseitigung 2014

pdf button 4. Bergbauhistorische Wandertage 2014 - Teil 2

pdf button Vereinsausfahrt Montanregion Erzgebirge 2014

pdf button 4. Bergbauhistorische Wandertage 2014 - Teil 1

pdf button Besichtigung Sächsisches Metallwerk Freiberg 2014 

pdf buttonBesichtigung der Baustelle Kornhaus 2013

pdf button Besichtigung der Freiberger Compound Materials GmbH 2013

pdf button Tag des offenen Denkmals 2013

pdf button Freiberg ist jetzt Pilgerstadt (1./2. Juni 2013)

pdf button Vereinsausfahrt "Schlössertour Mittelsachsen" am 4. Mai 2013

pdf button Vereinsfeier am 4. Mai 2012

pdf button Chronik Mai/Juni 2012

pdf button Chronik Juni-September 2012

 

Zur Geschichte des Fremdenverkehrsvereins:

Bereits am 4. September 1926 gründete sich in Freiberg ein Fremdenverkehrsverein und warb für die Stadt mit dem Spruch:"Wer Sachsen kennen will, muss Freiberg gesehen haben."

Bereits zur damaligen Zeit bot der Verein zahlreiche Angebote zur Betreuung von Besuchern an, bemühte sich um die Zugänglichmachung historischer Gebäude und fertigte Informationsfaltblätter zur Tourismuswerbung an. Auch wurden durch den Verein bereits zu dieser Zeit Führungen im historischen Rathaus sowie auf den Petriturm angeboten.

Zur Geschichte des alten Freiberger Verkehrsvereins

Die Wiedergründung als Fremdenverkehrsverein Freiberg e.V. erfolgte am 10. Juli 1990 (Gründungsurkunde) . Seither konnte vieles erreicht und manch gute Idee in die Tat umgesetzt werden:

1990 prospekt 1990Gründung des Vereins am 10.07.1990, Erstellung erster Prospekte zur Besucherinformation, Mitwirkung beim Bergstadtfest und dem Tag des offenen Denkmals, Anregungen und Vorschläge für die Stadtverwaltung
1991 vereinsstandder Verein zählt 20 Mitglieder, Vorbereitung und Mitwirkung am Bergstadtfest, Initiierung eines Gaststättenwettbewerbes, Einflussnahme bei Straßenumbenennungen; zu den Forderungen des Vereins gehörten damals: Bessere Beschilderung und Schaffung von Parkplätzen für Besucher, Bau der Umgehungsstraße, Aufstellung von Stadtplänen an den wichtigsten Plätzen, Verlegung der Touristinformation
1992 tag der sachsenAnschaffung einer Vereinsfahne, Teilnahme am Bergstadtfest, Infostand in Bonn zur Werbung für den Tag der Sachsen in Freiberg, 4.-6.9.1992 Organisation und Mitwirkung beim Tag der Sachsen in Freiberg (Betreuung von 3 Ständen), Erstellung eines Prospekts zum Fortuna-Brunnen
1993
gaststaettenwettbewerbStart der Initiative zur Beschilderung historischer Gebäude in der Altstadt, Durchführung des Gaststättenwettbewerbs und Auszeichnung der Preisträger zum Bergstadtfest, Einführung eines neuen Vereinslogos, Vorbereitung einer Publikation "Stadtrundgang durch die Altstadt"
1994 Mitgliedschaft in der Fremdenverkehrsgemeinschaft "Silbernes Erzgebirge" e.V., Faltblatt 1 "Zu Fuß durch Freiberg" erscheintaltes logo
1995 Faltblatt 2 "Zu Fuß durch Freiberg, Außenbereich" erscheint
1996 Vorstandsneuwahlen, Beteiligung am Bergstadtfest mit umfangreichen Besucherprogramm 
1997 vorstand 1997intensive Neuausrichtung des Vereins, Forderung zum Umbau der Nikolaikirche zum Konzert- und Veranstaltungsraum, Initiative zur Gewinnung und Weiterbildung von Stadtführern, Arbeit am Faltblatt zum Lehr- und Wanderpfad Freiberg-Zug, Durchführung eines Gewinnspiels zum Tag des offenen Denkmals, englischsprachige Übersetzung von Faltblatt 1
1998 bauarbeiten rathauskellerBeschilderung historischer Bauwerke, Erschließung und denkmalgerechte Sanierung des Freiberger Rathauskellers, Einrichtung eines Stellplatzes für Wohnmobile in der Winklerstraße, Arbeitskonzept "Freiberg als Stadt des Mittelalters", Gründung des Fördervereins "Pro Freiberg" am 14. Juli 1998, Aufbau einer Kindergruppe, Eröffnung einer Fotoausstellung in den Räumen der HypoVereinsbank, Durchführung eines Ideenwettbewerbs zur Erhöhung der Attraktivität und Touristenfreundlichkeit, Beteiligung an der Tourismusbörse im Freiberger Stadttheater, Einführung des heute noch verwendeten Vereinslogos
1999 uebergabe rathauskellerÜberlegungen zur Erschließung des Donatsturms für Besucher, Initiierung der FreiePresse-Serie "Visitenkarte" zur Vorstellung hist. Persönlichkeiten und hist. Ereignisse in Verbindung mit Freiberg, Ausbau und Erschließung des Petriturmes, Faltblätter 3 (Bergbaugebiet Zug) und 4 (Himmelfahrt-Fundgrube und Roter Graben) erscheinen, Sanierung des tonnengewölbten Kellers und des Tresorraumes im Rathauskeller, Einrichtung einer Ausstellung zur Freiberger Münzgeschichte sowie einer Ausstellung zu Freiberg als Hütten- und Halbleiterstandort
2000 petri1Schwerpunkt war die besucherorientierte Erschließung des Patriturmes, Fortsetzung der Serie "Visitenkarte" unter Leitung von Dr. Lawrenz, Gestaltung der Ausstellung "Freiberg - Eine Stadt stellt sich vor" in Amberg, Faltblatt Nr. 5 "Bergrevier Halsbrücke" erscheint 
2001 anzucht2Gestaltung des Faltblattes Nr. 6 "Wandergebiet Kleinwaltersdorf", Einrichtung unserer Geschäftsstelle in der Kirchgasse 4, Bemühungen um eine Erschließung des Donatsturmes (leider durch Denkmalbehörde abgelehnt), Gestaltung des Einstiegsschachtes am Untermarkt zur Sichtbarmachung der Anzucht, Kursangebot "Kulturhistorische Streifzüge durch Freiberg" mit der Volkshochschule, Freigabe des Petriturmes für den regulären Besucherbetrieb
2002 zechenteichÜbergabe des Lichtloches der Hauptanzucht am Untermarkt; Aufnahme der Nachtwächterführungen, unsere Fotoausstellung gastiert in der polnischen Partnerstadt Waldenburg, Umfangreiche Beräumungs- und Sanierungsmaßnahmen am Zechenteich, Initiative "Freiberg ist eine Pause wert" zur Aufstellung von Sitzbänken, Planungskonzeption zur Sanierung des Faulen Turmes und der Westfassade der Petrikirche durch Vereinsmitglied Andreas Werner
2003 petri glocke1. Ausgabe des Faltblattes "Eine Stadt und ihre Namen" erscheint (Titel: Gottfried Silbermann und die Orgelstadt Freiberg), Beschilderung der sieben noch erhaltenen Wehrtürme der Freiberger Stadtmauer, Faltblatt Nr. 7 "Freiberger Nordrevier" erscheint, Beschilderung von Wanderwegen, Anbahnung einer Kooperation mit Meißen
2004 petri modellAuszeichnung unseres Vorsitzenden Dr. Günther Knauf mit dem Bürgerpreis der Stadt Freiberg, das damit verbundene Preisgeld spendetet Dr. Knauf für die Sanierung eines der Freiberger Fürstenbilder, Ideenentwicklung für einen Denkmalskomplex Kahnhebewerk Rothenfurth, Halsbrückner Rösche und Altväterbrücke, Politische Einflussnahme zum Erhalt des Freiberger Stadttheaters und des sächsischen Bergarchivs, vorläufiger Abschluss des Projektes zur Beschilderung historischer Bauwerke, Herausgabe von zwei neuen Faltblättern der Reihe "Eine Stadt und ihre Namen (Kurfürst Moritz und Clemens Winkler), Erstellung eines Konzepts zur Realisierung einer Jugendherberge in Freiberg

Der Inhalt dieser Seite befindet sich noch in Bearbeitung

baustelle